19.02.2005

Erotische gedichten

Erotische Gedichte

 

 

BERTOLT BRECHT

 

 

Liebe Marie, Seelenbraut

 

Liebe Marie, Seelenbraut:

Du bist viel zu eng gebaut.

Eine solche Jungfernschaft

Braucht mir zu viel Manneskraft.

 

Ich vergieße meinen Samen

Immerdar schon vor der Zeit:

Wohl nach einer Ewigkeit

Aber lange vor dem Amen.

 

Liebe Marie, Seelenbraut:

Deine dicke Jungfernhaut

Bringt mich noch zur Raserei.

Warum bist du auch so trei?

 

Warum soll ich, sozusagen:

Nur weil du lang sitzenbliebst

Grade ich, den du doch liebst

Mich statt einem andern plagen

 

Saune und Beischlaf

 
Am besten fickt man erst und badet dann.
Du wartest, bis sie sich zum Eimer bückt
Besiehst den nackten Hintern, leicht entzückt
Und langst sie, durch die Schenkel, spielend an.
 
Du hälst sie in der Stellung, jedoch später
Sei’s ihr erlaubt, sich auf den Schwanz zu setzen
Wünscht sie, die Fotze aufwärts sich zu netzen.
Dann freilich, nach der Sitte unsrer Väter
Dient sie beim Bad. Sie macht die Ziegel zischen
Im schnellen Guß (das Wasser hat zu kochen)
Und peitscht dicht rot mit zarten Birkenreisern
Und so, allmählich, in dem immer heißern
Balsamischen Dampf läßt du dich ganz erfrischen
Und schwitzt dir das Geficke aus den Knochen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

  

 

 


00:42 | Commentaren (0) | Tags: geen rokje, meisje, man

De commentaren zijn gesloten.